Potete by Schagerl

Foto: Hans Leitner (www.hans-leitner.com)

Deutsch: Die Potete ist ein Blechblasinstrument und bislang ein Unikat. Sie wurde unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse des Musikers H-G. Gutternigg für den Einsatz bei Russkaja von Robert „Didl“ Schagerl entwickelt.

Bei diesem Instrument handelt es sich um ein Zwitterwesen, einen Wolpertinger, ja um einen Bastard aus einer Posaune und einer Basstrompete, daher auch der zusammengesetzte Name „Potete“. Optisch lässt es sich durch den aufgebogenen Trichter und die in der Biegung stehenden Drehventile der Familie des legendären Ganschhorns desselben Instrumentenbauers zuordnen. Sein Sound entspricht durch den verwendeten Jazzposaunentrichter dem einer schlanken Ventilposaune, wobei er in Kombination mit Drehventilen durch ihre präzisen Bindungen einzigartig ist.

Kurzfristig kann man die Potete mit der rechten Hand halten und gleichzeitig die Ventile bedienen. Somit hat die linke Hand Gelegenheit zum Deuten wichtiger Handgesten, zur Befriedigung von Juckreizen oder zum Ziehen des links montierten, verkürzten Posaunenzuges. Der kann das Instrument um bis zu eine kleine Terz vertiefen und sorgt für posaunentypische Glissandi.

Das Instrument wurde dem breiten Publikum im Rahmen der ORF-Sendereihe „Willkommen Österreich“ vorgestellt. Dabei konnten die ZuseherInnen Namensvorschläge einsenden. Nach dem ursprünglichen Arbeitstitel „Jelzin-Orgel“ aus der Schagerl-Werkstatt und weiteren guten Ideen wie „dreifach geschweißte Radlpumpe“ hat sich schließlich die Bezeichnung „Potete“ durchgesetzt.

Fun Fact: Zum Absperren des Zuges ist eine europäische Ein-Cent-Münze als Glücksbringer verlötet.

English: The Potete is a unique invention of a brass instrument. It was built by Robert Schagerl for the use in the band Russkaja to the specification of its player H-G. Gutternigg.

The instrument is a hybrid, a mixture between a trombone and bass-trumpet. The name results from a combination of the German terms for these instruments, Posaune (trombone) and Trompete (trumpet). Visually, it belongs to the family of the famous Ganschhorn, developed by the company Schagerl because of its bent up bell and its rotary valves.

Because of the use of a jazz trombone bell it sounds somewhat like a valve trombone. Due to the accurate cut between blended tones, the sound is singular.

While playing, it is possible to hold and play the instrument with only the right hand. This enables the player to make gestures like wave to the crowd, scratch an itch if desired or pull the shortened trombone slide on the left side of the instrument. It can deepen to a minor third and do some trombone-typical glissandi.

Fun fact: A European one cent coin is soldered onto the lock of the slide as a lucky charm.

www.schagerl.com

 

Ophikleide (Ophicleide)

Deutsch: Der Vorläufer der Tuba, erfunden 1820 in Paris, wurde im deutschsprachigen Raum seit Einführung der Tuba 1850 praktisch nicht mehr besetzt. Erst durch die in den 1980-Jahren aufkommende historische Aufführungspraxis, geriet das wieder in den Fokus der darauf spezialisierten Orchester. H-G. Gutternigg sprang auf diesen Zug 1993 als erster in Österreich auf und spielte dann bei der Wiener Akademie, Concerto Cöln, Wiener Symphoniker, Bruckner-Orchester Linz meistens Mendelsohn Sommernachtstraum und das Oratorium Elias.

Bei der Linzer Klangwolke 1994 zeigte er das Instrument Joe Zawinul, der ihn darauf das Solo im 6. Satz seiner Donausymphonie spielen ließ.

2006 gewann er damit in der Kategorie „Shake your booty“ den FM4 Ché Hermes Seniorenklub-Wettbewerb und legte so einen nicht unwesentlichen Grundstein zum Willkommen Österreich Engagement der Band Russkaja.

English: The forerunner of the tuba, invented in Paris in 1820, has practically not been played in German-speaking countries since the tuba was introduced in 1850. It was only through the emergence of historical performance practice in the 1980s that orchestras specializing in it came back into focus. H-G. Gutternigg was the first in Austria to jump on this bandwagon in 1993 and then played mostly Mendelsohn’s Midsummer Night’s Dream and the oratorio Elijah at the Vienna Academy, Concerto Cologne, Vienna Symphony Orchestra, Bruckner Orchestra Linz.

At the Klangwolke 1994 he showed the instrument to Joe Zawinul, who let him play the solo in the 6th movement of his Danube Symphony.

In 2006 he won the FM4 Ché Hermes senior club competition in the „Shake your booty“ category and thus laid a not insignificant foundation stone for the band Russkaja’s commitment to Welcome Austria.

Tornister-Tuba

Deutsch: Die Tornister-Tuba ist ein Überbleibsel der k. und k. Militärmusik von 1914. Die Röhre einer Tuba (lat: Röhre) wurde so oft gewickelt, bis sie in den Tornister (Soldaten-Rucksack) passte, um damit frisch eroberte Gebiete zu bespielen. Die Erfolge der Österreicher waren überschaubar, also ist das Instrument in quasi neuwertigem Zustand erhalten.

English: The Tornister-Tuba is a heritage of the k. u. k. army band of Kaiser Franz Josef I. The whole length of the tuba tube was twisted until the instrument fitted into the backpack of the Austrian soldiers, to play through the freshly conquered areas. As the imperial army was not very successful, so the instrument remained in a mint condition.

Sousaphone

Deutsch: Begonnen hat es mit einer vernickelten No-Name Susi, die angeblich von der US-Army beim Abzug 1955 in einer oberösterreichischen Kaserne liegen blieb.
Dann eine goldige King vermutlich aus den 1960ern, eine Dauerleihgabe. Nun eine passend zu meinem Alter eine leichtere weiße „Olds“ ebenfalls aus den 60ern.

English: First I got a silver one from US-Army which was forgotten after the Second World War. Every Sousa player will understand: Who has silver, wants a gold one too: King. Getting 50, my back asked for an easement. Also fitting for my new age, I got a white Olds.

Tuba (F, Eb, C)

Deutsch: Für jede Lebenslage die passende Blase:

-B&S in F für brillante Tongirlanden
-Yamaha YEB 321 mit 5. Ventil eingebaut von www.Walenta-Brass.at zum herumjazzen
-Melton CC 2145 für fette Bässe
-Meinl 3/4 CC wendig oben und unten.

Man sieht, alle werden dringend benötigt!

Englsih: For all situations a different tuba.
-F for soloing classic, some orcherstra and teaching
-Yamaha YEB 321 Eb for jazz soloing
-Melton CC 2145 for heavy bass lines
-Rudi Meinl CC 3/4 being flexible and movable in all areas

You see: I could not miss one…

Meazzi Hollywood Prince Modell

1996